WETTBEWERBE

RBV - Revitalisierung Behrens- und Väthbau in Düsseldorf
2. Platz

Info ausblenden

RBV - Revitalisierung Behrens- und Väthbau in Düsseldorf
2. Platz

Mit der Revitalisierung des Behrens- und Väthbau wird auch der Freiraum im Umfeld überarbeitet bzw. neugestaltet.

Zentrales Element der Umgestaltung ist der neue Platz am Mannesmannufer. Das bisherige Oberflächenraster wird aufgelöst und der Platz wird durch locker situierte Solitärbäume überstellt, welche die Grundlage für die notwendigen Klimaanpassungen des Platzes sind. Japanische Schnurbäume, Amberbäume und Sumpfeichen schaffen zukünftig einen Ort des Aufenthalts sowie der Kühle in den warmen Jahreszeiten. Großzügige runde Bankelemente ergänzen die Platzgestaltung und bieten Möglichkeiten zum Verweilen. Ebenso setzt eine Außengastronomie auf der Südseite des Behrens- und Väthbau weitere Akzente. Die Kricke Plastik wird bei der Neugestaltung erhalten und weiterhin einen zentralen Punkt des Platzes einnehmen, lediglich der Sockel wird an die neue Formensprache angepasst. Zudemwird die Parkplatzsituation des neuen Platzes überarbeitet. 18 Parkplätze sind südlich des MWIKE entlang der bereits installierten E-Ladestationen angeordnet. Ergänzend sind 3 barrierefreie Parkplätze unmittelbar neben dem Haupteingang des Landesforums vorgesehen.

Die weitere Revitalisierung des Umfeldes sieht vor, die Erschließung des Behrensbau und Väthbau auf der Ost- sowie Westseite mittels Rampen barrierefrei zu ermöglichen. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch eine Achse von taktilen Leitelementen, welche auf der Platzfläche am Mannesmannufer beginnt und bis zum westlichen Eingang des Behrensbaus führt. Der an der Nordseite befindliche VIP-Eingang wird durch eine Hop-on Hop-off Zone ergänzt. Fahrradabstellanlagen, teilweise überdacht, sind dezentral an den Gebäudeseiten angeordnet. Neben der Taxihaltebucht auf der Rheinuferseite werden 5 Fahnenmaste platziert.

Nicht nur für die Freianlagen, somdern auch für die Gebäudedächer sollen Revitalisierungsmaßnahmen getroffen werden. Soweit es möglich ist, sollen diese mit einer einfach intensiven Begrünung in Form mit dem Prinzip eines Retentionsdaches gestaltet werden.

AUFTRAGGEBER: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Düssseldorf
PLANUNGSPARTNER: RKW Architektur +, Düsseldorf

WETTBEWERBE