PROJEKTE

Sanierung Freianlagen Kö-Bogen I Landskrone
Düsseldorf

Info ausblenden

Sanierung Freianlagen Kö-Bogen I Landskrone
Düsseldorf

Mit der Umgestaltung des Freiraumes des Kö-Bogens entstand in mehreren Bauabschnitten ein abwechslungsreicher, auf den Menschen bezogener Freiraum. Durch die nach nunmehr fast zehnjährige, intensivste Nutzung im Bereich der Landskrone sowie der extremen Population der Graugänse und anderer Wasservögel zeigten sich in den zurückliegenden Jahren starke Gebrauchs- und Verschleißspuren. Die Überarbeitung der Landskrone schafft einen attraktiven, stärker auf die Nutzerinnen und Nutzer abgestimmten Freiraum mit hoher gestalterischer Qualität.

Ziel der Sanierung ist es, den gesamten Bereich nicht nur gestalterisch aufzuwerten, sondern insbesondere die Missstände durch die Benutzung und die Inanspruchnahme der Rasenflächen durch die Wasservögel zu beseitigen. Durch regelmäßige und intensive Pflege der Freianlagen wird diese Aufwertung dauerhaft erhalten werden können.

Mit der Überarbeitung entfallen die Rasenflächen im Bereich der Böschungen an der Landskrone sowie die Rasenstufen auf Kö-Bogenseite. Die Rasenterrassen werden zugunsten erweiterter Sitzflächen aus Holz, analog zu bereits bestehenden Sitzplatzangeboten umgewandelt. Im Bereich der Bestandskirschen werden Pflanzflächen einheitlich mit einer interessanten und zugleich robusten Rhododendronzüchtung unterpflanzt.

In den Böschungsbereichen entlang des Wassers werden die Rasenflächen in ganzjährig ansprechende Pflanzflächen aus Stauden, Gräsern und Sträuchern umgewandelt. Dabei wurden insbesondere auf die abweisende Wirkung für die Wasservögel mit entsprechenden Arten berücksichtigt. Auf der Hofgartenseite werden weiterhin ergänzende Kirschbäume, analog zur Kö-Bogen-Seite, gepflanzt. Die Pflanzbereiche werden jeweils mit entsprechenden niedrigen, in die Pflanzung integrierten Zäune vor Betreten geschützt, die im eingewachsenen Zustand kaum mehr sichtbar sein werden.

AUFTRAGGEBER: Stadt Düsseldorf
PLANUNGSZEIT: 2021 – 2022
BAUZEIT: 2022
BEARBEITUNGSFLÄCHE: 2.430 m²
GESAMTKOSTEN: 760.000 EUR
UNSERE LEISTUNGEN: LPh ??

PROJEKTE